Was ist eine Sedcard und wie bekomme ich als Model eine Sedcard?

Sedcard FAQ: Was ist eine Sedcard, wie sieht sie aus und wie bekomme ich eine?

1. Was ist eine Sedcard?

Die Sedcard ist die Visitenkarte eines Models. Sie zeigt das Model in verschiedenen Aufnahmesituationen und Stylings und soll die Einsatzmöglichkeiten des Models widerspiegeln. Sie wird von Modelagenturen dazu verwendet, möglichen Auftraggebern Booking-Vorschläge zu machen. Weiterhin wird sie bei Direkt-Bewerbung von Models bei Fotografen eingesetzt.


2. Ist eine Sedcard wichtig?

Kurz gesagt: Ja, unbedingt. Ohne eine Sedcard mit erstklassigen Fotos ist die Chance auf einen Auftrag als Model sehr gering. In heutiger Zeit wird die gedruckte Sedcard durch eine Online-Sedcard bei einer renommierten Modelagentur oder die eigene Homepage ergänzt oder sogar ersetzt.

3. Sedcard oder Setcard?

Da die Karten nach dem Erfinder Sebastian Sed benannt sind, schreibt man „Sedcard“. Die Bezeichnung „Setcard“ hat sich teilweise aber auch durchgesetzt.

4. Wie sollte eine Sedcard aussehen?

Das Format ist in Deutschland entweder DIN A5 (beidseitig bedruckt) oder DIN A4 gefaltet auf DIN A5. Eine nicht gefaltete DIN A5 Karte reicht aber vollkommen. Cellophanierung oder UV-Lack ist nicht unbedingt erforderlich. Bei kleineren Auflagen verwendet man farbigen Laserdruck, bei größeren Auflagen (ab etwa 500 Exemplaren) Offsetdruck. Offsetdruck ist von der Qualität her besser als Laserdruck und daher zu bevorzugen.

5. Welche Fotos gehören auf eine Sedcard?

Auf die Vorderseite gehört ein Porträt mit Augenkontakt. Auf der Rückseite bzw. auf den Innenseiten (bei Klappkarten) sind pro Seite vier bis acht Fotos in möglichst unterschiedlichen Stylings unterzubringen. Wichtig ist, die Wandlungsfähigkeit des Models zu unterstreichen, um entsprechende Einsatzmöglichkeiten nachzuweisen. Wer beispielsweise einen Bademoden-Auftrag bekommen möchte, sollte zumindestens ein Foto dabei haben, das das Model in Badenmoden oder Unterwäsche zeigt. Wichtig ist auch mindestens eine Ganzkörperaufnahme, um die Figur des Models beurteilen zu können.

model-bewerbung

6. Welche Angaben sind sonst noch erforderlich?

Üblich sind folgende Angaben auf der Sedcard:

Bei Frauen: Größe, Oberweite, Taille, Hüfte,(Konfektion), Schuhe, Haare, Augen

Bei Männern: Größe, Konfektion, Taille, Schuhe, Haare, Augen

Nicht gerne gesehen werden direkte Kontaktinformationen des Models (z.B. Telefonnummer), da Kontakte über die Modelagentur laufen sollen. Dafür bringt die Agentur dann einen Stempel oder Aufkleber an. Teilweise, insbesondere wenn die Agentur den Sedcard-Druck organisiert, wird die Adresse der Agentur auch gleich mit eingedruckt.

7. Woher bekomme ich die Fotos für eine Sedcard?

Gerade Models am Beginn ihrer Karriere verfügen noch nicht über hochwertige Fotos. Hier ist es wichtig, nicht an der falschen Stelle zu sparen. Gehen Sie zu einem guten Fotografen, der über ausreichen Erfahrung im Model-Business verfügt und entsprechende Referenzen vorlegen kann. Wenn erste Fotoshooting- Erfahrungen vorhanden sind, ist eventuell ein TfP-Shooting auf Gegenseitigkeit möglich.

8. Wie finde ich einen guten Fotografen?

Fragen Sie andere Models oder schauen Sie sich im Internet um. Lassen Sie sich auf jeden Fall mehrere Referenzaufnahmen zeigen. Geben sie lieber ein paar Euro mehr aus, wenn Sie die Chance haben, mit einem wirklich guten Fotografen zu arbeiten. Der Paßbild-Fotograf an der Ecke ist nicht geeignet!

9. Was kostet eine Sedcard?

Wenn Sie bereits bei einer Agentur aufgenommen sind, ist es möglich, dass die Agentur die Kosten für den Druck der Sedcard vorstreckt und dann mit dem Honorar der ersten Aufträge verrechnet. Manche Agenturen übernehmen die Kosten auch vollständig.

Ansonsten ist es aber erforderlich, dass das Model hier erst einmal in Vorleistung geht. Die Aufnahmen bei einem guten Fotografen mit Visagistin kosten ca. 400 bis 800 Euro, der Druck der Sedcard noch einmal ca. 300 Euro.

10. Kann ich die Sedcard auch selber erstellen?

Ja, mit ein wenig Know-How ist das möglich. Hier findest Du eine Anleitung zur Erstellung einer Sedcard für Fotomodels.

Wer sich das nicht selber zutraut, kann zu einem auf Sedcards spezialisierten Dienstleister gehen.

11. Sind Online-Sedcards eine Alternative?

Als Ergänzung zur gedruckten Sedcard ist es sinnvoll, sich auch im Internet eine Sedcard anzulegen. Das hat den Vorteil, dass Bilder leichter aktuell gehalten werden können und die Sedcard schnell und ohne große Kosten verschickt werden kann. Aber auch bei Online-Sedcards gilt: Die Bilder müssen erstklassig sein. Die vielen Amateur-Modelportale im Internet mit Knipsbildchen sind für ein Model, das ernsthaft arbeiten möchte, nicht zu empfehlen.

12. Was ist ein Modelbook?

Ein Modelbook ist eine Art Foto-Album, das die aktuellen Arbeiten eines Models zeigt. Es wird von einem Model immer mitgeführt und dient der Präsentation bei Agenturen, Fotografen und Auftraggebern. Die Blätter bestehen aus Klarsichtfolien, damit die Arbeiten schnell ausgetauscht werden können.

model-bewerbung